Checkliste „Auto-Budget“

Einnahmen und Ausgaben, alle pro Monat oder alle per Jahr (p.a.)

  • Nettoeinnahmen
  • ./. Grundbedarf
    • Essen / Mehrkosten auswärtige Verpflegung
    • Kleider
    • Körperpflege
    • Einrichtung
    • Strom
    • usw.
  • ./. Kinderunterhalt
  • ./. Wohnungsmiete oder Hypothekarzins
  • ./. Versicherungsprämien (KVG, ev. UVG, ev. Lebensversicherungsprämien usw.)
  • ./. Zeitungsabonnemente, Radio- / TV-Gebühren
  • ./. Telefonkosten (Fixnet, Mobile)
  • ./. Arbeitswegkosten
    • mit öffentlichem Verkehrsmittel (öV)
    • mit Auto (welches vermutlich hiezu erworben werden soll, falls nicht Zweitwagen)
  • ./. Freizeitkosten
    • Hobby
    • Freizeitaktivitäten
    • Ferien
  • ./. Andere Refinanzierungskosten
    • aus anderen Leasingverträgen
    • aus anderen Krediten
  • ./. Steuern
  • ./. Rückstellungen
    • Arzt
    • Zahnarzt
    • Therapien
  • ./. Anteil für privates Sparen (Säule 3a / 3b)
  • ./. Einkalkulierung eines Betrages für Unvorhergesehenes
  • ./. Kosten der geplanten Auto-Refinanzierung
    • Leasingrate(n) oder Kleinkreditzins(en)
  • ./. Autobetriebskosten
    • Treibstoff
    • Reifen
    • Versicherungsprämien
    • Verkehrsabgaben / Steuern
  • ./. Kosten von Autounterhalt und Erneuerung
  • ./. Parkplatz-Miete / Garagen-Miete

Ansparen von Amortisationsanteilen

Ganz Pflichtbewusste richten ein Amortisationskonto ein und äufnen dies über deinen Dauer-Vergütungsauftrag ab dem Gehaltskonto

» Hier finden Sie diese Checkliste als pdf zum Download

Für jeden Fall den passenden Anwalt

Mit GetYourLawyer, dem Anwaltsnetzwerk, finden Sie passende und vertrauenswürdige Anwältinnen und Anwälte aus Ihrer Region. Das GetYourLawyer Team als Partner von LawMedia wird für Sie eine sorgfältige Auswahl treffen.

GetYourLawyer – so funktionierts