Parkschadenversicherung

Definition

  • =   Zusatz-Versicherungsdeckung zur Kaskoversicherung für Schäden, die ein unbekannter Dritter dem versicherten Fahrzeug zufügte
    • Voraussetzung
      • neuere Fahrzeuge
      • oft zeitlich beschränkte Versicherungsdauer
  • Prämie als Gegenleistung für die Versicherungsdeckung
  • Schadenfall
    • Meistens verlangen Versicherer als Schadennachweis einen Polizeirapport
  • Selbstbehalt
    • Versicherungsdeckung nach Abzug des im Versicherungsvertrag vereinbarten Selbstbehalts

Deckung

  • Sachschäden, gleichgültig wer im Zeitpunkt des Schadenereignisses das Fahrzeug lenkte
    • Beulen
    • Lackzerkratzungen
    • Bemalungen des Fz
    • Besprayungen des Fz
    • Ein Teil böswilliger Beschädigungen Dritter wie Vandalenakte ist meistens durch die Kaskoversicherung abgedeckt
  • Deckungssumme abhängig vom Versicherungsvertrag bzw. von der Kaskoart (Vollkasko oder Teilkasko)

Zwingend weitere Versicherung

Ergänzende, nicht obligatorische Versicherungen

» Weiterführende Informationen unter Exkurs: Fahrerflucht-Schadensdeckung

Drucken / Weiterempfehlen: