Exkurs: Schaden in Autowaschanlage

Automatisierte Autowaschanlagen

Grundsätzlich ist heute die Qualität der automatisierten Autowaschanlagen hervorragend. Sollten sich bei der Waschstrassen-Durchfahrt Carrosserie- und / oder Lackbeschädigungen ergeben, sind folgende Punkte zu beachten:

Unterschiedliche Risiken je nach Waschstrassen-Technik

  • Selbstfahranlagen + Portalwaschanlagen
    • Vorteil: Anlagenbetreiber kann keine Lenker-Fehlmanipulationen wie Steuern, Bremsen o.ä. geltend machen
  • Waschanlagen, in denen der Lenker mitfährt
    • Nachteil: grösseres Risiko, dass der Autowaschanlagenbetreiber Selbstverschulden des Kunden durch Falschmanipulationen geltend machen kann

Vor der Autowäsche

  • Bedienungsanleitung
    • Vertraut machen
    • Anweisungen befolgen
  • Einfahrt- und Bedienungsanweisungen (Tafel / Schild)
    • Anweisungen sollten vom Waschanlagenbetreiber unmissverständlich formuliert und gut einsehbar sein
      • Beschädigungsfolge einer unklaren Anweisung
    • Kunde sollte Sicherungs- und Warnhinweise beachten
      • zB Antennendemontage bzw. –einschieben
      • zB Entfernung von Caravan-Spiegeln u.ä.
      • zB Schliessung aller Auto-Fenster, auch des Dachfensters (Ciel ouvert) bzw. des Faltdachs
  • AGB / Haftungsausschluss
    • AGB und Haftungsausschlüsse
      • In der Autokolonne kleingedruckt kundbar gemachte AGB verbindlich zur Kenntnis zu nehmen, ist schwierig und die gültige AGB-Übernahme in vielen Fällen in Frage zu stellen
      • In praktisch allen AGB der Waschanlagenbetreiber sind Enthaftungsklauseln vorgesehen; versuchen kann man’s; eine gültige AGB-Übernahme findet meistens nicht statt, vor allem bei Neukunden nicht
    • Vgl. AGB | agb-allgemeine-geschaeftsbedingungen.ch

Nach der Autowäsche

  • Fahrzeug genau auf Beschädigungen prüfen
  • Schaden dem Autowaschanlagenbetreiber unverzüglich melden

Sofortige Schadenmeldung beim Autowaschstrassen-Betreiber

  • Vor Wegfahrt!
  • Schadenprotokoll erstellen, vom Anlagenbetreiber unterzeichnen und sich Original aushändigen lassen
    • Gefahr, dass betroffenes Personal Schadenerledigung zusagt, Betriebsleitung aber später, d.h. nachdem der Anlagenversicherer seinerseits eine Deckungszusage verweigert, eine Schadenersatzzahlung ablehnt
    • Betriebsleitung ist selten zugegen und, weil eine abschlägige Antwort meistens viel später folgt, auf eine sofortige Schadenanerkennung drängen
  • Bei sofortiger Bestreitung der Schadenverursachung durch Anlagenbetreiber oder bei ausweichendem Verhalten
    • Polizei kommen lassen
    • „Unfallaufnahme“ veranlassen / siehe auch Beweissicherung (wesentlich)
    • Strafanzeige wegen Sachbeschädigung und Geltendmachung der Geschädigten-Stellung im Strafverfahren
    • Adhäsionsweise Geltendmachung der Zivilansprüche (Schadenersatz)

Beweissicherung (wesentlich)

  • Kunde trifft die Beweislast, dass die Beschädigung in der Autowaschanlage entstanden ist (vgl. ZGB 8)
  • Fotoaufnahme des unversehrten Autos vor dem Waschen (unüblich, unpraktikabel)
  • Fotoaufnahme des beschädigten Autos nach dem Waschen
  • Lackpartikel des eigenen Autos bei Autowaschanlagenmechanismus wie Waschrolle, Gebläse-Düse, Trocknungsleder-Halter o.ä. orten und fotografieren
  • Zeugenbeizug / Zeugenpersonalien / Zeugenbestätigungen
    • Andere Kunden
    • Servicepersonal des Waschanlagenbetreibers
    • Personalien aufnehmen und – wenn möglich – Bestätigung des Vorfalls verlangen
  • Editionsbegehren
    • EDV-Anlagenprotokoll
    • Reparaturschein der Autowaschstrassen-Maintenance-Betriebs
  • Schadensgutachten
  • Schadenanzeige an eigenen Rechtsschutzversicherer

ev. Zivilklage bei weiterer Zurückweisung des Schadenersatzbegehrens und / oder Ablehnung des Adhäsionsbegehrens im Strafprozess unter Verweisung auf den Zivilprozessweg

  • Informationsverbesserung
    • Suche anderer Geschädigter der gleichen Autowaschanlage (Blog)?
    • Abklärung des Schadenerledigungsverhaltens des Anlagenbetreibers
    • etc.
  • Prozessrisiko
    • Kunde trägt die ganze Behauptungs-, Beweis- und Kostenlast eines Zivilprozesses
    • Anlagenbetreiber kann sich exkulpieren, insbesondere durch Geltendmachung folgender Einwendungen
      • Unrichtige Waschanlagennutzung durch den Kunden
      • Nicht korrektes Waschanlageneinfahren des Kunden
      • Nichtbefolgung von Anweisungen gemäss Beschilderung oder des Anlagen-Servicepersonals durch den Kunden
  • Vgl. Zivilprozess | zivilprozess.ch
  • Vgl. Prozessieren | prozessieren.ch

So wie es Versicherungsbetrüger gibt, kann es auch Autohalter geben, die einen vorbestandenen Lackschaden auf Kosten des Autowaschstrassen-Betreibers beheben lassen wollen. Deshalb ist eine anfänglich kritische Haltung des Betreibers einfühlbar und verständlich.

Selbstbedienungs-Waschboxen

Je nach Druckeinstellung des Hockdruckreinigers bei Selbstbedienungsanlagen besteht die Gefahr, dass durch ungeübte Autohalter selber Lackbeschädigungen verursacht werden oder entstehende Lackmängel beschleunigt werden. Es ist eine Wertungsfrage, ob und inwieweit bzw. wie mit der Lanze gereinigt werden soll. Schäden liegen hier in der Eigenverantwortung!

Trotzdessen noch einige Hinweise:

  • von oben nach unten waschen
  • Hochdruckreiniger-Lanzendüse
    • nie im rechten Winkel verwenden
    • Abstand: mindestens 30 cm bis 50 cm
  • Keine Motorenreinigung > Funktionsrisiko
  • Keine Unterbodenwäsche > Reinigung in der automatisierten Waschanlage

» Weiterführende Informationen: Richtig durch die Waschanlage | srf.ch

Drucken / Weiterempfehlen: