Arten des Fahrzeug-Tunings

Das Tuning eines Fahrzeugs ist praktisch bei allen Fahrzeugteilen möglich, sei es technisch, sei es ästhetisch etc.:

Einleitung

Tuning-Massnahmen können an vielen Stellen des Fahrzeugs angesetzt werden:

Motoren-Tuning

  • Chip-Tuning (Veränderung der elektronischen oder elektronischen Motorsteuerung)
  • Einbau Turbolader
  • Optimierung des Motors (Veränderung der technischen Motorteile)
  • Einbau Motor eines anderen Fahrzeugs
  • Leistungssteigerung von mehr als 5 % erfordern eine Prüfung bzw. Fahrzeugabnahme und Eintragung in den Fahrzeugausweis

Fahrwerk-Tuning

  • Veränderung der Federn
    • zB kürzere Federn mit höherer Federrate
  • Veränderung der Stossdämpfer
    • zB härtere Stossdämpfer, zur Reduktion der Chassisneigung bei Kurvenfahrten
  • Tieferlegung
  • Höherlegung
  • Einbau einer Luftfederung (Airride)
  • Einbau eines Sportfahrwerkes
  • Verbau von Stabilisatoren
  • Lowrider (Ersatz des Serienfahrwerks)
  • Grössere Felgen
  • Niederquerschnittreifen
  • uam

Carrosserie-Tuning

Aerodynamik-Kits

=         Carrosserie-Teile des Standardfahrzeugs werden durch schnittiger geformte Teile mit besserer Aerodynamik ersetzt

Einbau von Flügeltüren

=         nach aussen öffnende Seitentüren werden durch solche ersetzt, die nach oben oder schräg nach vorne geklappt werden (Eyecatcher dank Seltenheit)

Chopping

=         Verkürzung der A-, B- und C-Säule des Autos (Dach wird niedriger)

Channeling

=         Tieferlegung der Carrosserie durch Einbau eines Kanals

Sectioning

=         Entfernung eines horizontalen Streifens aus der Carrosserie

Cleaning

=         Säuberung bzw. Demontage von Türgriffen, Zierleisten, Schriftzügen und Abdeckungen sowie das anschließende Schließen der entstandenen Löcher (Entfernung störender Funktionselemente)

Lowering

=         technisches und optisches Absenken der Carrosserie (Channeling verbunden mit einem hydraulischen oder pneumatischen Fahrwerk)

Hot Road

=         speziell und umfangreich modifiziertes sowie nachträglich mit einem leistungsstarken Motor ausgerüstetes, meist US-amerikanisches Automodell aus den 1930er bis 1940er Jahren

California Look

=         in kalifornisches Aussehen umgebaute Autos

Interieur-Tuning

  • Veränderung des Innenraums eines Serienfahrzeugs
    • durch ein hochwertigere Materialien
    • durch eine ausgefallenere Materialisierung
      • zB Alcantara
      • zB Leder
  • Individuelle Armaturenbretter
  • Einbau besonderer Multimedia-Geräte
    • Car-HiFi-Anlagen
    • Grosse Lautsprecherboxen
    • DVD-Geräte
  • Spezielle Autositze
    • Recaro-Sitze
    • Spezialsitze
    • uam

Beleuchtungs-Tuning

Frontscheinwerfer-Tuning

  • Austausch Frontscheinwerfer durch andere Leuchten (XENON, LED, Laser o.ä.) und / oder Standlichtringe

Rückleuchten-Tuning

  • Austausch der Rückleuchten durch LED-Leuchten

zusätzliche Leuchten

» Weiterführende Informationen unter Plasma Tachoscheiben | justtuning.de 

Scheiben tönen

Scheiben tönen zählt zu den Autoveredelungen ist grundsätzlich zulässig, aber mit Einschränkungen:

Vorne tönen ist tabu

  • Grundsatz
    • Die Scheiben müssen eine Lichtdurchlässigkeit von 70 % aufweisen (VTI 71 Abs. 4)
    • Die meisten Autoscheiben sind bereits ab Hersteller-Werk leicht getönt
  • Ausnahme
    • Blendschutz-Streifen an der Oberkante der Frontscheibe

Hinten tönen ist zulässig

  • Voraussetzungen für die Abdunkelung der Heckscheibe und hinteren Seitenscheiben
    • zwei Aussenspiegel
    • nach hinten gewährleistete Sicht

Im Zweifelsfall

  • Vergewisserung / Absicherung
    • Nachfrage beim zuständigen Strassenverkehrsamt

Getönte Scheiben sind ein Hitzeschutz und ein Schutz vor den aggressiven UVA-Strahlen.

Drucken / Weiterempfehlen: