Schriftlicher Reparaturauftrag

Beauftragen Sie die Werkstätte – zur Vermeidung von Missverständnissen im gegenseitigen Interesse – nur schriftlich:

  • Beschreibung der Störungsart
    • Vermeiden Sie Defektdiagnosen, weil diese nicht stimmen könnten
    • Eine eigene Defektdiagnose würde zudem den Kostenvoranschlag derogieren
  • Bestandteilbildung des Kostenvoranschlags
    • Beauftragen Sie die Werkstätten aufgrund des Kostenvoranschlags und erwähnen Sie:
      • Massgeblichkeit der Konditionen des Kostenvoranschlags
      • Ausführungstermin (Zeitfenster für die Reparaturerledigung / schränken Sie die Werkstätte zeitlich nicht unnötig ein, damit diese später den Vorwurf machen kann, sie hätte die Arbeit in einer Eile erledigen müssen, die keine sorgfältige Arbeit erlaube)
    • Auftragszustellung nachweisbar machen (Vorab-mail oder A Post Plus)
  • Aufforderung zur Genehmigung von Abweichungen oder zusätzlichen Arbeiten
    • Verlangen Sie, dass jede Abweichung vom Kostenvoranschlag oder die Ausführung zusätzlicher Arbeiten von Ihnen genehmigt werden müssten

Drucken / Weiterempfehlen: