Unfallschäden / Offenbarungspflicht

Den Autoverkäufer trifft die Pflicht, Unfallschäden unaufgefordert zu offenbaren:

Bagatellschäden

  • Fälle von Bagatellschäden
    • =         keine Beschädigungen struktureller Art
    • Dellen-Reparaturen
    • Lackschäden
    • Geschraubte, geklebte oder gesteckte Teile, die infolge Beschädigung ausgetauscht wurden

Unfallwagen

  • Fälle der Unfallwagen-Qualifikation
    • =   den Umfang eines Bagatellschadens übersteigende Beschädigungen
    • Beschädigung tragender Teile (primär und sekundär tragende Teile)
      • Fahrgastzelle
      • Chassis-Hauptträger
      • Chassis-Querträger
      • Aufhängungsteile
      • Chassis-Fahrzeugteile / -Anbauteile
        • Radkasten
        • Dachblech
        • Bodenblech
        • Eingeschweisste Kotflügel
        • Eingeschweisste Front- und Heckbleche
    • Im Zweifelsfall ist in der Wichtigkeit für Fahrzeugbestand und Fahrzeugwert ein Autofachmann zu konsultieren
  • Geringerer Wert eines Unfallwagens
    • Unfallwagen sind im Verhältnis zu andern Occasionen wesentlich weniger Wert

Drucken / Weiterempfehlen: